Qualvolles Ende – Teil 4

Heute kommt Teil 4 meiner selbst geschriebenen Story „Qualvolles Ende“.

Ebook-cover

 

Der Mann lacht nur: „Denkst du ich würde es dir sagen? Nein.“ „Wie lange habe ich noch?“ „So um die 40 Stunden. Willst du dich bei jemanden verabschieden?“ „Nein, das brauche ich nicht. Gibbs,… er wird mich finden.“, sagt Tony immer noch sehr aufgewühlt. „Das glaub ich nicht. Immer hin hat er Agent Todd auch nicht gerettet. Er hätte sie beschützen können, aber er hat sie vor deinen Augen erschießen lassen. Du hattest IHR Blut im Gesicht. Und Agent Gibbs? Nichts.

Er hätte sie retten können. Er wird dich nicht retten.“, brüllt der Mann. „Woher wissen sie das? Das,… das stimmt nicht. Er konnte sie nicht retten. Oder doch? Nein. Er konnte nicht. Er wird mich retten.“, Tony redete in irgendeine Richtung und hoffte, dass dort der Mann stand. „Na ja du hast ja jetzt genug Zeit um drüber nachzudenken.“ Der Mann ging an die Kamera, die er aufgestellt hatte ohne das Tony davon etwas mitbekommen hatte, vorbei und nahm die CD raus, machte eine neue rein, stellt es wieder an und ging aus dem Raum raus. Die CD verschwand wiederum in einem Umschlag adressiert ans NCIS.

 

Jen bekam wie abgesprochen den Umschlag. Sie öffnete ihn und fand erneut eine CD. „So langsam habe ich dieses Spiel satt.“, motzte sie rum und startete das Video. Nun starrte sie regelrecht auf den Bildschirm. Genau in diesem Moment kam Ziva reingestürmt, einfach so an Chyntia vorbei. Ziva erschrak nachdem sie die Tür geöffnet hatte, da sie nachdem sie zu Jen blickte wieder ein grausames Video von Tony erspähte Als Jen dies bemerkte, stoppte sie sofort das Video. Sie drehte sich um und betrachtete Ziva. „ Ähm ….  Ziva. Was gibt’s?“ stotterte Jen. „Wann kam das Video?“ fuhr Ziva die Direktorin an! „Eben grade erst. Ich weiß nicht, ob ich es Gibbs zeigen soll. Könntest du mir da helfen?“, antwortete diese betreten. Ziva nickte mit dem Kopf und stellte sich zu Jen. Das Video fing nochmals von vorne an und Ziva beobachtete gespannt das Geschehen. Als es zu Ende war fragte Jen nach: „Und?“ „Also ich weiß nicht. Antwortete Ziva kurz, da sie immer noch nachdachte und das Erlebte auch verarbeiten musste. Die Direktorin hingegen schien auf einmal entschlossen zu sein:„Eigentlich muss er es ja sehen. Aber so wie Tony im Moment an Gibbs zweifelt, da zeige ich es ihm ungern. Und dann noch die Sache mit Kate, dass dieser Mistkerl es wagt eine unserer Agenten nur  zu erwähnen. Ich werde es tun.“ Jen, kein Wunder das Tony an Gibbs zweifelt. Mit der Sache von Kate hat der Mann in einer tiefen Wunde von Tony gestochert. Ich werde unserm Boss das Video zeigen. Gib es mir mit, bitte. Er wird es verstehen.“ Jen gab Ziva die CD: „Danke dir.“ Doch richtig bekam Ziva diese Worte nicht mehr mit, da sie mit einem Wahnsinns TemPO nach draußen lief. Unten ging sie dann auf einmal mit kleinen Schritten auf Gibbs zu. „Hier Gibbs. Hör aber nicht drauf was Tony sagt. Das sagt er nur, weil er nicht mehr bei vollem Verstand ist. Der Mistkerl verwirrt Tony und das nicht zu wenig.“ Gibbs sah Ziva nur komisch an und nahm die CD in empfang. Er legte sie in sein Laufwerk rein und startete die CD sofort. Schon nach wenigen Sekunden wusste er nicht mehr, was er sagen sollte. Er war äußerlich ruhig, bald zu ruhig und innerlich hatte er plötzlich mit sich zu kämpfen: „Hat Ziva recht oder hätte ich Kate retten können? Meint Tony das ernst? Ich muss ihn finden. Er ist total verstört. Was mach ich jetzt?“ Gibbs stand auf und ging weg, er brauchte einen Kaffee und er musste sich über einiges im Klaren werden. Die Anderen suchten währenddessen fieberhaft nach weiteren Hinweisen, die auf das versteck von Tony hindeuten könnten.

 

Derweil drehte Tony völlig durch. Selbst der kurze Nahrungs- und Wasserentzug, aber auch diese ganze verrückte Situation und der verdrängte Tod von Kate machten ihm zu schaffen. Tony fing an, Dinge zu glauben die unmöglich stimmten: „Gibbs hätte Kate retten können, aber er hat es nicht. Er hat es nicht. Er hat sie vor meinen Augen sterben lassen. Das werde ich ihm nie verzeihen. Kann ich wahrscheinlich auch nicht, da er mich nicht retten wird. Es ist doch schon eine Ewigkeit her, seit dem ich hier bin. Und er war noch nicht hier. Er lässt mich im Stich. Das hätte ich ja wissen müssen.“ Tony fing an zu weinen. Das schwarze Tuch wurde langsam nass. „ICH WILL HIER RAUS.“, brüllte Tony aus Leib und Seele.

 

Wie geht es wohl weiter? Was wird aus Tony? Nächte Woche geht es weiter 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.