Lasertag Fabula Höchst

Letztes Wochenende war ich mit meiner Family das erste Mal Lasertag spielen. Wir haben uns für das Fabula Lasertag Center entschieden, dies war keine weite Fahrtstrecke für uns und es sollte klein und gemütlich sein. Den Weg dahin haben wir schnell gefunden, es ist auch ausgeschrieben, für diejenigen welche sich nicht so auskennen in der Gegend. Vor dem Eingang kann man parken, ich schätze so 5-6 Autos haben dort Platz, da aber nie so viele gleichzeitig spielen reicht der Platz völlig aus.

In dem Areal ist das Fotografieren verboten, deshalb kann ich leider keine Bilder zeigen. Aber ich kann euch sagen, wer kein stures Lasertag möchte, sondern ein bisschen familiärere Umgebung, der ist hier genau richtig. Das Lasertag befindet sich in einer Lagerhalle. Von außen geht man eine kleine Stahltreppe hoch, vor dem Eingang sind ein paar Sitzgelegenheiten, durch einen schwarzen Vorhang gelangt man in den Innenbereich. Dort hat man eine schöne gemütliche Lounge, alte Sessel und zwei Sofas stehen dort um einen kleinen Couchtisch herum, dann stehen noch schöne alte Stühle um einen Esstisch herum. Die Toiletten sind sehr angenehm, das alte Flair wurde auch hier aufrecht gehalten, auf den Toiletten hängen alte aufgeklappte Bücher und verzieren die Wand. Die Toiletten sind sehr sauber und riechen angenehm, für diejenigen, welche nach dem Lasertag schwitzen gibt es auf jeder Toilette ein Deo zum Benutzen.

Die Preise finde ich auch gut, sie sind vergleichbar mit den anderen Lasertags. Da wir 6 Leute waren hat sich bei uns das Kombipaket angeboten, dies geht ab 6 Personen und beinhaltet 3 Abenteuer und 2 Getränke, das Ganze hat pro Person 20€ gekostet. Wir haben mit dem Einführungsvideo und einer kleinen Pause insgesamt eine Stunde gespielt. Eine Mission kostet 6,50€ pro Person. Spielen kann man ab 12 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen, ab 16 Jahren dann alleine.

Zunächst kommt man in einen Raum welcher aufgebaut ist, wie eine Bücherei, hier stehen Unmengen an echten Büchern. An den Bücherwänden ist die Ausrüstung angebracht, die Pistole mit der Weste. Zu Anfang guckt man sich ein Video an, dort wird erst ein wenig von der Geschichte von Fabula gespielt, das Spiel bekommt somit einen Sinn, und dann werden die  Regeln und die Pistole erklärt. Am Ende kommt die nette Angestellte herein und fragt nochmal ob es irgendwelche Fragen gibt. Dann wird die Ausrüstung angezogen und man wählt einen Spielmodus aus, Licht und Schatten (hier werden Teams gebildet), Zombie (auch hier werden Teams gebildet), Territories „Im Reich des Schattens und des Lichts“ (Ihr müsst Basisstationen erobern und so lange in eurer Farbe behalten wie es geht) oder Agents (Ihr müsst euch rot makieren und so lange rot makiert bleiben wie es geht). Eine nähere Erklärung zu jedem Spielmodus gibt es hier. Wir haben uns für das Erste entschieden. Wir haben Teams gebildet, uns jeweils eine Farbe ausgesucht und los ging‘s.

Die Spielfläche ist nicht riesig, aber für 6 Leute echt passend, es gibt viele Orte an denen man sich verstecken kann, Fenster durch welche man gucken und schießen kann und auch einen kleinen Tunnel. Wir hatten einen riesen spaß und waren nach den 3 Abenteuern richtig ausgepauert. Zwischendurch haben wir eine kleine Trinkpause gemacht, ich muss sagen es war sehr gut, dass wir das Kombipaket genommen haben, die zwei Getränke haben wir wirklich gebraucht. Nach jeder Runde ging man zurück in den Anfangsraum, dort konnte man sehen wie viel Punkte jedes Team und auch jeder einzelne gesammelt hat.

Mein Fazit:

Für eine kleine Gruppe finde ich das Fabula echt super, es macht riesen Spaß und ist auch super gepflegt. Das Team ist super nett und die Preise sind auch gut 🙂 Wenn man jedoch mit einer großen Gruppe, so ab 10 Leuten, spielen möchte, finde ich persönlich die Halle zu klein. Mein Tipp für jede Familie oder kleine Gruppe. Es lohnt sich wirklich 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.