Wien Trip

Hallo Zusammen,

ich war vom 8. – 10.05.15 in Wien und möchte euch nun von dieser tollen Stadt berichten.

Wien-Panorama

Wir sind am Freitag gegen Mittag los geflogen und hatten somit schon einen halben Tag in Wien. Wir mussten mit der S-Bahn vom Flughafen zu unserem Hotel fahren, was aber nicht weiter schlimm war, da das öffentliche Verkehrsnetz sehr gut ausgebaut ist. Das Hotel lag ca. 10 Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt.

Erstmal ankommen, frisch machen…

…und weiter geht es. Wir sind zuerst zum Stephansdom gefahren. Dieser ist wirklich schön und riesig. Anschließend sind wir die Straßen abgehend entlang gelaufen und haben uns relativ spontan für das Restaurant T.G.I. Friday’s entschieden. Ein super amerikanisches Restaurant, das dem Original aus den USA sehr ähnelt. Mein Freund und ich hatten beide Burger, die richtig lecker waren. Zwar ist es nicht ganz billig, aber für das American Feeling gebe ich gerne mal ein bisschen was aus 🙂 und das in Wien.

Wien_TGI Fridays_Burger
Nach dem leckeren Abendessen sind wir mit der Straßenbahn weiter zum Praterstern gefahren. Eine richtige coole Idee!
Der Prater ist ein bisschen wie die Dippemess hier in Frankfurt nur größer. Man muss, anders wie für den Europapark zum Beispiel, keinen Eintritt zahlen. Sondern man zahlt nur das, was man auch fahren möchte. Es gibt viele Achterbahnen, aber auch Essens- und Trinkbüdchen.
Der „Vergnügunspark“ hat jeden Tag geöffnet und ist, meiner Meinung nach, eine super Sache, wenn man mal nicht weiß, was man am Wochenende oder am Abend macht, kann man einfach auf den Prater gehen und Spaß haben. Wir sind 2 Geisterbahnen gefahren und einen Indoor Roller Coaster. Die Möglichkeit etwas trinken zu gehen, haben wir dort auch direkt genutzt.

Wien_Prater_Riesenrad
Dann ging es auch schon wieder zurück ins Hotel. Leider waren unsere Nächte dort nicht so angenehm, da wir ein wirklich warmes Zimmer hatten und eigentlich nur mit offener Terrassentür schlafen konnte, was für Heuschnupfenallergiker nicht schön ist.


Der nächste Morgen und mehr

Wir hatten kein Frühstück im Hotel gebucht und sind daher am Morgen erstmal zum Billa über die Straße und haben uns lecker aussehende belegte Brote gekauft. Diese kann ich aber leider nicht empfehlen. Da wir den Tag für ganz viel (stressigem) Sightseeing nutzen wollten, sind wir direkt nach dem kurzen Frühstücks-Imbiss gestartet. Erster Stop war das Schloss Belvedere, das super schön und romantisch aussieht. Von da hatte man einen super Blick auf Wien. Der zweite Stop war der Naschmarkt. Eine komplette Straße lang mit super vielen unterschiedlichen Ständen und Lädchen. Hier haben wir uns Macarons gekauft.
Von dort sind wir dann weiter gelaufen und waren eigentlich auf der Suche nach dem Eis-Greissler, doch leider hatte der Laden in der Mariahilf Straße noch zu. Also auf zu nächsten Straßenbahn und wieder in die Innenstadt Richtung Stephansdom.

Wien_Schloss Belvedere   Wien_Schloss Belvedere_Ausblick

Wien_Stephansdom   Wien_Stephansdom2
Dort sind wir dann direkt auf den zweiten Laden Eis-Greissler gestoßen und ich muss euch sagen: LECKER!!!!!! Wenn ihr in Wien seid, müsst ihr das Eis vom Lande probieren. Es gibt richtig coole Sorten, wie Graumohn, Zotter-Schokolade, Pistazie Salz + Muskat, Honig-Blütenblätter, etc. Ich habe Himbeer (vegan) und Graumohn probiert. Ein Traum, sage ich euch. Leider schafft man es nicht alle Sorten auf einmal zu probieren… leider. Mein Freund hatte Mango (vegan) und Alpenkaramell. Auch sehr lecker.
Da ich nochmal nach Wien möchte, steht die Eisdiele wieder ganz oben auf meiner Liste!!!!

Wien_Eis-Greissler_Himbeer_Graumohn

Mittags in Wien

Nach dem leckeren Eis haben wir kein Mittagessen gebraucht und sind weiter gelaufen um noch mehr von der Liste abzuarbeiten. Nicht weit von der Eisdiele befindet sich die „Ankeruhr„. Wir hatten das pefekte Timing und standen um 12 Uhr Mittags an der Uhr mit total vielen anderen Menschen/Touristen. Das besondere ist, dass um diese Uhrzeit alle Figuren mit Musikbegleitung durchlaufen.

Wien_Ankeruhr
Nach dieser schönen musikalischen Einlage ging es auch gleich weiter. Wir sind Richtung Donauturm gefahren, der eher außerhalb liegt. Aber mein Freund hatte den Überblick und wusste mit was wir fahren und wo wir ein- / aussteigen mussten. Der Ausblick war der Hammer. Wien von oben zu sehen ist wirklich toll. Zwar ist Wien eher flach vom Häuserbau, dennoch war es der Besuch wert.

Wien_Donauturm_Ausblick  Wien_Donauturm_Ausblick2
Da das Wetter leider nicht mehr so schön war, sind wir erst in eine katholische Kirche gezogen worden, wo wir den Segen des Pfarrers empfangen durften und anschließend haben wir uns für das „Haus des Meeres“ entschieden.
Leider war ich hiervon enttäuscht. Ich, als Hai-Liebende, musste mich eigentlich relativ schnell fragen, warum es das Haus des Meeres heißt. In fast jedem Stockwerk fand man neben Fischen/Meerestieren auch zum Beispiel Reptilien, Vögel, Äffchen etc. Irgendwann sind wir dann auf Haie gestoßen, worüber ich mich natürlich sehr gefreut habe. Gans oben (im 11. Stock) gab es endlich die kleinen süßen Hammerhaie zu sehen. Hier war ich aber auch enttäuscht, weil es eine nicht all zu große Sicht gab. Aber es gab eine Aussichtsplattform mit einem tollen Blick auf Wien City. Nach einen stressigen Sightseeing-Tag taten uns die Beine und Füße mächtig weh. Also wieder nach draußen und ein Café suchen, das Sachertorte anbietet. Wir sind im Cafe Aida gelandet (Vergünstigungen durch die Wien-Karte).
Fazit zur Torte: Kann man essen, aber einmal reicht 🙂 Die Sachertorte ist jetzt nicht meins, aber meinem Freund hat es geschmeckt.

Nach der kleinen Pause ging es wieder zurück zum Hotel, wo wir erst einmal ein bissche Pause gemacht haben und dann zurück zum Schloss Belvedere gefahren sind um dort in der Brauerei Salm zu essen. Super leckeres Rinder-Pfännchen mit Spinat-Spätzle und einen Humpen Bier. Gesättigt und ermattet ging es zurück ins Hotel.

Wien_Salms Brauerei  Wien_Salms Brauerei_Biere

Abflug

Der nächste Tag war der Abreisetag und dieses Mal haben wir beim Bäcker gegenüber gefrühstückt. Sehr lecker. Anschließend ging es zum Flughafen und nach Hause.

Unterwegs waren wir übrigens mit der Wien-Karte und haben dadurch einige Vergünstigungen bekommen und konnten (außer zum Flughafen) ohne Aufpreis Zug, Bahn und Bus fahren.

2 Kommentare für “Wien Trip”

  1. Maru sagt:

    Klingt nach einem sehr schönen Trip. Nach Wien wollte ich auch schon immer mal. Natürlich würde bei mir noch die Hofreitschule auf dem Plan stehen. Das Eis sieht auch toll aus. Da wäre mir die Wahl auch schwer gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.