ARD-Serie „Vorstadtweiber“ S01E10 Schluss mit lustig

Das Finale der ersten Staffel der Wiener „Vorstadtweiber“ lässt uns Zuschauer mit einer gemeinen Ungewissheit auf Staffel 2 warten. Zwar wurde die Fortsetzung der Serie bereits verkündet, doch heißt es jetzt erstmal abwarten. Doch was war passiert…?

Auf der Beerdigung von Josef Steinberg werden alle „Weiber“ verhaftet. Ihre Verstrickungen mit den illegalen Grundstücksgeschäften ihrer Männer wurde offenbar. Caroline, Sabine, Waltraud, Nicoletta und Maria müssen ins Gefängnis. Maria steht zusätzlich unter Mordverdacht. Georg kommt aus dem Gefängnis frei und konfrontiert Schnitzler. Bei einer Visite sprechen Georg und Maria über Schnitzler und Maria erzählt Georg die Wahrheit. Hier erfährt er auch, dass sein Sohn der Vater von Waltrauds Kind ist. Marias Schwiegermutter belastet sie mit einer Zeugenaussage und Maria muss bei der Polizei angeben in der Nacht einen Call-Boy aufgesucht zu haben. Durch diesen Umstand kommt sie jedoch vorzeitig aus der Haft raus. Ihre Schwiegermutter bezahlt den Verrat mit ihrem Rausschmiss aus der Familienvilla.

Tina, die Anwältin und Freundin der Truppe muss all ihr Können aufbieten um mit Tricks und Kniffen die restlichen Damen wieder auf freien Fuß zu bekommen. Sie stellt die unterzeichneten Grundstücksverträge so dar, als ob die Damen den Bauern entlang der Autobahn etwas Gutes tun wollten. Bis auf Nicoletta, die wegen Ihrer Fake-Verkäufe zusätzlich belastet ist, können alle Vorstadtweiber wieder das Gefängnis verlassen. Zwischenzeitlich wurde Schnitzler zum neuen Kanzlerkandidaten, muss sich aber Georgs Erpressung beugen und Sabine als „unabhängige“ Gutachterin für den Autobahnbau beauftragen.

Der große Knall kam ganz am Ende der Folge:

Maria fährt in die heimatliche Garage und quetscht Georg zwischen Wand und Auto ein. Bis auf eine Menge Blut werden wir ab diesem Moment im Unklaren gehalten und die Folge endet plötzlich. Wir dürfen also gespannt sein ob Georg überlebt oder stirbt und was zukünftig mit Waltrauds Baby sein wird. Bis es weitergeht müssen wir uns jetzt aber leider bis voraussichtlich Mai 2016 gedulden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.