Qualvolles Ende – Teil 7

Ebook-cover

Heute ist es wieder Zeit für einen neuen Teil, viel Spaß beim Lesen 🙂

 

Die zweite Etappe

 

So langsam verlor der Kidnapper die Geduld, denn der NCIS arbeitete noch immer an dem Fall. ihm wurde allmählich auch langweilig. Immer wieder der gleiche Rhythmus und nur eine Spritze als Spielzeug und Zeitvertreib. Wiederum hatte er ja die Bombe. Ob er ein wenig mit ihr spielen sollte? Immerhin hatte der Agent ja genug Angst,  für ihn würde es  in diesem Zustand wie eine Folter wirken. Also entschied er sich für das Spielen mit der Bombe. Zufrieden rieb er sich die Hände und setzte dabei noch ein fieses Grinsen auf. Sein eigentliches Ziel war es, dass der Fall nicht weiter behandelt wird und der Agent sollte nur ein Druckmittel dafür sein. Aber jetzt bekam er Spaß an dem Ganzen. Ihm macht es Freude, Tony Angst einzujagen und ihn zu foltern.

 

Die zweite Nacht trat ein und Gibbs hatte allen erlaubt kurz ein Nickerchen  zu machen und so kam es, dass es im Büro totenstill wurde. Gibbs dachte das erste Mal seit Tony’s Verschwinden richtig über seinen besten Agent nach. Was er doch alles für Gibbs getan hatte, Tony  würde für seinen Boss durchs Feuer gehen. Sein Blick schweifte zu dem leeren Schreibtisch ab. Als der Blick des Chefermittlers am Schreibtisch seiner rechten Hand haften blieb, erschauderte er erneut, denn der Monitor zeigte immer noch Tony mit der Bombe um den Bauch. Er konnte es nicht fassen, warum musste immer Tony etwas passieren. Gibbs könnte es nicht verkraften, noch einen Agenten zu verlieren, schon gar nicht Tony. Der Verlust von Kate schmerzte schon sehr, aber Tony wegen eines blöden Falles zu verlieren, das könnte und wollte er nicht verstehen. Nein, er musste ihm helfen. „Es ist und wird auch weiterhin mein Agent und Freund sein. Ich kann ihn nicht verlieren.“, dachte sich Gibbs und schlug wütend mit der faust auf seinen Tisch.

 

Derweil war auch Abby in das Reich der Träume gesunken, obwohl sie Tony unbedingt finden wollte. Nur nach einem Tag musste auch die kleine Goth mal wieder schlafen und Kräfte sammeln. Diese würde sie noch brauchen. Die Suche nach dem Friedhof lief indessen immer noch ohne Erfolg. Zu viele Friedhöfe gab es in einem Umkreis von… ja da war das Problem, sie konnten den Umkreis nicht wirklich eingrenzen.

 

Im Nachrichtencenter war jede Menge los. Gerade kam ein Brief an, dieser war adressiert an den Obersten des Senders. Dieser öffnete den Briefumschlag und las sich das Schreiben durch. Als er fertig war hatte er ein dickes fettes Grinsen im Gesicht. „Endlich mal wieder was richtig Spannendes, eine Top Meldung. Er rief seinen Sekretär und forderte diesen auf: „ Verkauf das an die meistbietenden Zeitung und wir bringen das sofort auf Sendung. Hier hast du den Text für die Zeitung und fürs Fernsehen gleich mit dazu. Die Mitteilungen gingen sofort raus und wenig später floss eine enorme Masse Geld aufs Konto des Senders.

 

Leise lief der Fernseher in der kleinen, stillen Ecke des Büros, von dem Special Agent Leroy Jethro Gibbs sein Team anführte. Gerade kam wieder ein Sonderbericht im Fernsehen, und Gibbs beachtete den Fernseher plötzlich, da er ein Bild von Tony erspähte. „Gerade eben bekamen wir eine neue Meldung bezüglich des entführten Special Agent DiNozzo. Anscheinend ist dieser mit einer Bombe bewaffnet. So wie uns die Situation geschildert wurde, ist der Agent nicht entführt worden, sondern er läuft Amok. Somit geben wir hier eine Warnung durch. wenn sie diesen, wobei sie ein Bild von Tony zeigten, Mann sehen verständigen sie sofort die POlizei und nehmen am besten keinen Kontakt mit ihm auf. Gehen sie ihm aus dem Weg. Er ist höchst suizidgefährdet und braucht professionelle Hilfe. Bitte halten sie sich an diese Warnung und bleiben Sie am besten zu Hause. Und jetzt geht es….“ Gibbs wollte nicht glauben, was er gerade gehört hatte. Er machte den Fernseher aus und ließ sich das ganze erstmal durch den Kopf gehen. „Wer hat denen die Informationen gegeben. Tony ist entführt worden und ist auch nicht Suizid gefährdet, wer hat denen einen solchen Mist erzählt? “, dachte sich Gibbs und innerlich kochte er schon vor Wut, aber er musste sich zurück halten. Er wollte den anderen aus dem Team noch ein wenig schlaf gönnen. Zu anstrengend würden die ihnen noch bevorstehenden neun Stunden werden. Mehr ‚Zeit blieb ihnen nicht um Tony zu finden

 

In ein paar Tagen kommt wieder ein neuer Teil 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.