Wie meine ersten 3 Monate verliefen

Heute möchte ich euch erzählen, wie ich von meiner Schwangerschaft erfahren habe und wie ich meine ersten 3 Monate der Schwangerschaft erlebt habe.

Es war der 29. Mai und ich hätte meine Periode bekommen müssen, jedoch fühlte es sich einen Tag vorher schon alles anders an. Ich machte morgens direkt einen Schwangerschaftstest und dieser war positiv *-* Ich konnte es gar nicht glauben. Erst 2 Monate vorher hatte ich die Pille abgesetzt und dachte mir: „Das dauert bestimmt alles etwas länger.“ Schön des öfteren hatte ich mir instinktiv gewünscht ich wäre schwanger, doch immer waren diese Test’s negativ, bis an diesem Tag.

Schwangerschaftstest

Nun war es also so weit, wir werden Eltern. Ich bin überglücklich und ich weiß gar nicht wohin mit meinen Gefühlen. Mein Mann war anfangs etwas geschockt, er hatte so schnell nicht damit gerechnet. Jedoch hat es nicht lange gedauert, bis man ihm die Freude angesehen hat. Aber gleichzeitig war da auch die Angst in uns beiden. Schaffen wir das? Klappt das mit dem Geld? Wie geht es jetzt weiter?

Der nächste Schritt war, einen Termin bei der Frauenärztin machen und so lange mit der Freude warten, bis auch die Frauenärztin die Schwangerschaft bestätigt hat. Das Ganze hat etwas länger gedauert als gedacht. Doch so ein kleines Würmchen braucht seine Zeit, bis es sich zeigt und man den Herzschlag sieht. Ab dann stand für uns fest, wir wollen es der ganzen Welt erzählen, dass Wir schwanger sind. Doch kaum das ich es auf Arbeit erzählt hatte, bekam ich von meiner Frauenärztin ein Berufsverbot aufgrund einer zu hohen Stressbelastung wegen dem weiten Arbeitsweg. Und somit hieß es, viel früher als gedacht, sich auf Arbeit von den Kollegen auf bestimmte Zeit zu verabschieden.

Jetzt müsste man denken: „Ohje da kann einem aber langweilig werden.“ Aber erstmal ging es für uns noch in den Urlaub. Entspannung pur in Spanien 🙂 Spätestens da und den paar heißen Tagen hier in Deutschland, bin ich froh das ich hoch schwanger im Winter bin, diese Hitze ist langsam unerträglich. Nach den erholsamen 2 Wochen Spanien hatte ich noch 4 wunderschöne Wochen mit meinem Mann, da dieser erst seit dem 29. August wieder in die Schule musste. Und jetzt kommt der Alltag langsam rein, jedoch habe ich momentan noch genug Termine, damit mir nicht langweilig wird.

Meine Schwangerschaftsbeschwerden in den ersten 3 Monaten:

Ich klopfe auf Holz, mir war nie übel und ich musste mich kein einziges mal übergeben. Ich war nur tierisch müde den ganzen Tag über und hätte am liebsten den ganzen Tag geschlafen. Ohne Mittagsschlaf ging gar nichts. Des weiteren hatte und habe ich immer noch mit Sodbrennen und schlechtem Schlaf zu kämpfen. Und natürlich muss ich dauerhaft auf die Toilette 😀 Meine Brüste wurden größer und schmerzempfindlich und immer wieder hatte ich das typische Ziehen im Unterleib.

Aber ich möchte überhaupt nicht meckern, ich liebe von Anfang an diese Schwangerschaft. Die kleinen weh-weh’chen nehme ich gerne hin 🙂

Eine Antwort auf „Wie meine ersten 3 Monate verliefen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.